Presse   Kontakt

Mehr Gemüse auf dem Flugfeld

Im Schnitt entstehen bei der Tierhaltung rund 60 % mehr CO₂-Emissionen als beim Anbau von Pflanzen. Bei der Produktion von einem Kilo Rindfleisch werden rund 15.000 Liter Wasser verbraucht und 7 bis 28 Kilo CO₂ emittiert. Die üblicherweise bei einer Veranstaltung angebotenen Gerichte sind hauptsächlich schnell zubereitetes Fast Food in Form von Burgern, Wurst mit Pommes oder Ähnlichem. Im Labor Tempelhof bietet das Eventgastronomieunternehmen GTB Gastro Team Bremen zu ca. 70 % vegetarische und vegane Speisen an, unter anderem in Kooperation mit dem Berliner Lebensmittelunternehmen Veganz. GTB berücksichtigt bevorzugt regionale Partner*innen.
Logo Gastro Team Bremen
Ernährung im Kontext von Cradle to Cradle

Mit unserer Ernährung und unserer Art Landwirtschaft zu betreiben, nehmen wir einen enormen Einfluss auf unsere Umwelt. In Deutschland verursacht die Landwirtschaft bis zu 8 % aller Treibhausgasemissionen. Mehr als die Hälfte davon sind Methanemissionen aus der Tierhaltung, die zudem durch den Einsatz von Antibiotika, einen hohen Wasserverbrauch und eine immense, nicht-regenerative Landnutzung für weitere Umweltschäden sorgt.

Die heutige Landwirtschaft funktioniert in weiten Teilen linear: Der Erde werden Ressourcen entnommen, aber nicht wieder zugeführt. Wie Lebensmittel produziert und verpackt werden, verschwendet also wertvolle Rohstoffe, schadet der Umwelt und damit letztendlich auch uns Menschen. Doch wie könnte ein wirklich nachhaltiges Ernährungssystem aussehen, das eine steigende Weltbevölkerung ernähren kann und dabei sogar Mehrwerte schafft?

Um in Zukunft ein gestärktes Ökosystem zur Verfügung zu haben, braucht es eine regenerative Landwirtschaft. Eine solche Landwirtschaft baut gesunde, nährstoffreiche Böden auf und schließt gestörte Nährstoff-, Wasser- und Kohlenstoffkreisläufe. Gesunde Böden können nicht nur eine steigende Weltbevölkerung ernähren, sondern sind außerdem unser wichtigster Kohlenstoffspeicher.

Das könnte dich auch interessieren:
Catering & Gastronomie

Mehrweg für mehr Kreislauf

Im Labor Tempelhof werden Getränke in Mehrwegbechern mit Pfand von Cup Concept und Cup To Drink ausgeschenkt. Die Verwendung von Mehrwegbechern reduziert das Abfallaufkommen und

→ Weiterlesen
Catering & Gastronomie

Pommesgabel für den Kompost

Pommesgabeln aus konventionellem Kunststoff tragen, wie viele andere Einwegprodukte aus üblichem Plastik, zu Umweltverschmutzung bei. Der im Cradle Village gezeigte Prototyp einer C2C-Pommesgabel basiert auf

→ Weiterlesen
Weltkarte aus Nüssen und Trockenobst zum Thema Ernährungssouveränität
Catering & Gastronomie

Was essen wir morgen?

Sogenanntes Future Food ist ein Puzzleteil, um die Ernährungssicherheit einer steigenden Weltbevölkerung zu gewährleisten. Eine große Rolle spielen dabei schnell nachwachsende, nährstoffreiche und vor allem

→ Weiterlesen